Änderung bei Entwickler-/Fallback-Lizenzen für Enfocus Switch

Neben den normalen Produktions-Lizenzen von Enfocus Switch gibt es zwei weitere Lizenz-Typen zu Switch: Die Entwickler-Lizenz sowie die Fallback-Lizenz.

Entwickler-Lizenz Diese Lizenz kann nicht für den produktiven Einsatz (etwa als Zweit-Lizenz) genutzt werden, sondern dient – wie der Name schon sagt – zum Entwickeln und Testen von neuen Workflows, neuen Modulen oder Konfiguratoren oder aber auch für den Test neuer Versionen der Software, bevor man sie auf dem Produktions-System installiert.

Fallback-Lizenz Diese Lizenz dient als Ausfall-Lizenz für ein Produktiv-System. Die Lizenz kann dazu auf einem zweiten Server installiert und als Produktiv-Lizenz im Falle des Ausfalls des Produktiv-Servers (Hard- oder Software-Probleme) genutzt werden.

Änderungen bei Entwickler-/Fallback-Lizenzen

Beginnend mit Release Switch 12 Update 2 wurden die beiden oben beschriebenen – bislang separat angebotenen – Lizenzen zu einer kombinierten Entwickler-/Fallback-Lizenz zusammengefasst und technisch wie folgt modifiziert:

  • Wird die Entwickler-Lizenz genutzt, so werden aktivierte Flows nach einem bestimmten Zeitintervall (4 Stunden) automatisch beendet. Die Flows lassen sich dann manuell aber erneut starten. In der Test-Lizenz sind alle Module (außer Web-Service und Proxy-Modul) freigeschaltet, so dass man damit neue Versionen, Flows, neue Konfiguratoren oder noch nicht vorhandene Module testen kann, bevor diese auf einem Produktiv-System zum Einsatz kommen.
  • Sollte Ihr Produktiv-System ausfallen, so können Sie die Fallback-Lizenz als Notfall-Lizenz auf einem anderen Rechner aktivieren und bis zu 7 Tage als Produktiv-Lizenz ohne Einschränkungen nutzen. In dieser Zeit kann das Problem dann behoben werden, ohne dass Sie auf Switch verzichten müssen.
  • Die neue Entwickler-/Fallback-Lizenz beinhaltet die folgenden Module:
    • Core Engine
    • Konfigurator
    • SwitchClient
    • Metadaten
    • Scripting
    • Datenbank
    • Performance

    Damit lassen sich auch weitere Module problemlos testen, welche in Ihrer Produktiv-Lizenz nicht enthalten sind. Gerne schalten wir auch Scripte aus unserem Haus für Sie frei, damit Sie diese mit der Entwickler-Lizenz ausgiebig für den Produktiv-Einsatz testen können.

    Zusammen mit der Test-/Fallback-Lizenz ist der Abschluss eines Wartungsvertrages im ersten Jahr obligatorisch. Gerne unterbereiten wir Ihnen eine Angebot dazu.

Angebot zum Crossgrade Ihrer Entwickler/Fallback-Lizenz zu einer Produktiv-Lizenz

Sollten Sie noch eine (auch frühere) Switch Entwickler- oder Fallback-Lizenz einsetzen, so kann diese NICHT als Produktv-Lizenz genutzt werden. Wir bieten Ihnen aber die Möglichkeit, Ihre Entwickler-/Fallback-Lizenz auf eine voll funktionsfähige, nicht beschränkte Produktiv-Lizenz umzustellen. Dies bedeutet, dass Sie diese Lizenz natürlich weiterhin als Ausfall- bzw. Test-Lizenz für Ihren ersten Produktiv-Server nutzen können, diese aber auch als voll funktionsfähige Produktions-Lizenz nutzen können!

Sie erhalten für eine solche Zweit-Lizenz 20% Rabatt auf den Vollprodukt-Preis. Ihre ursprünglichen Kosten für die Anschaffung der Entwickler-/Fallback-Lizenz werden Ihnen dabei angerechnet! Sie bezahlen also nur die Differenz zwischen dem Preis für die Entwickler- oder Fallback-Lizenz und dem rabattierten Angebotspreis für die Zweit-Lizenz!

Wichtig: Voraussetzung für dieses Crossgrade-Angebot ist, dass die Zweit-Lizenz bzgl. der Module identisch ausgestattet ist, wie Ihre Produktiv-Lizenz. Dies macht auch technisch Sinn, da nur so das eine System als Ausfall-System bzw. Test-System für das andere dienen kann!

Die jährliche Wartung für die Zweit-Lizenz ist nicht rabattiert. Diese wird – wie die Produktiv-Lizenzen auch – mit 25% des Vollprodukt-Preises jährlich berechnet. Bei einem bestehenden Wartungsvertrag wird die Wartung für die Zweit-Lizenz in den bestehenden Vertrag integriert und anteilig berechnet. Das bestehende Ablaufdatum bleibt bestehen.

2015-06-01T11:56:51+00:00 20. Februar 2014|