InDesign Connect

InDesign Connect 2017-03-13T11:35:45+00:00

Project Description

Mit Hilfe von InDesign Connect kann der InDesign Anwender über einen eigenen InDesign Menübefehl das aktuelle Dokument inklusive umfangreicher Metadaten für die weitere Workflowsteuerung an Enfocus Switch (oder andere geeignete, XML-fähige Worflowsysteme) übergeben.

Verarbeitung direkt aus InDesign heraus starten

InDesign Connect ist ideal dafür geeignet, direkt aus dem Layoutprogramm heraus einen Workflow bzw. weitere Verarbeitungsprozesse zu starten, ohne dass der Anwender seine gewohnte InDesign-Arbeitsumgebung verlassen muss. Dabei ist InDesign Connect kein starre Plug-In, sondern lässt sich an individuelle Anforderungen des jeweiligen Kunden und des verwendeten Workflows anpassen.

Individuell anpassbare Optionen und flexibles Dialogmanagement

Das fängt damit an, wie sich InDesign Connect dem Anwender präsentiert und welche Optionen und Felder in dem Connect-Dialogfenster angeboten werden. InDesign Connect ist so konzipiert, dass das Aussehen und die verfügbaren Optionen sogar auf jedem Arbeitsplatz unterschiedlich sein können oder sich dynamisch danach richtet, aus welchem Verzeichnis einer Fileserver-Struktur das aktuelle InDesign-Dokument geöffnet wurde. Dies ermöglicht es, für unterschiedliche Auftragsarten oder Kundendaten auch individuelle Steueroptionen im Dialogfeld anzuzeigen.

Beispiel eines InDesign-Connect Dialogs. Die ausgewählten Werte in den Feldern werden als XML-Steuerdatei an Switch übergeben und dort für die weitere Workflowsteuerung verwendet.

Dynamische Einblendung und Auswahl von dokumentabhängigen Werten

Die im InDesign Connect Dialogfeld angezeigten und/oder auswählbaren Optionen können sich dynamisch nach den im Dokument enthaltenen Parametern richten. So können z.B. die im Dokument enthaltenen Farben oder Ebenen aufgelistet werden um dem Anwender die Möglichkeit zu geben diese optional an- oder abzuwählen. Starten unterschiedlicher Ausgabe-Szenarien

Über InDesign Connect lassen sich verschiedene Ausgabeszenarien starten und damit die Ausgabe auf allen damit ausgestatteten Arbeitsplätzen standardisieren:

  • Ausgabe in allen aus InDesign möglichen Formaten am Arbeitsplatz Hier erfolgt die Ausgabe der Datei an jedem Arbeitsplatz – z.B. als PDF – mittels frei definierbaren oder fest verdrahteten Ausgabeparametern. Bestimmte Parameter, wie z.B. der beim Export auszugebende Seitenbereich, können dabei direkt über den Dialog gesteuert werden. Die Datei wird dann zusammen mit der XML-Steuerdatei an einen von Switch überwachten Ordner zentral im Netzwerk übergeben und weiter verarbeitet.
  • Ausgabe als InDesign-Paket (Verpacken…) Hier wird ein InDesign-Package mit oder ohne verknüpften Grafiken und Schriften erzeugt und zusammen mit der XML-Steuerdatei an einen von Switch überwachten Ordner zentral im Netzwerk übergeben und weiter verarbeitet. In der Regel wird dann das gewünschte Ausgabeformat (z.B. PDF) über den InDesign-Konfigurator oder axaio MadeToPrint Auto/Server Konfigurator auf dem Switch-Server automatisiert erzeugt und weiter verarbeitet – gesteuert über die in der XML-Datei enthaltenen Steuerinformationen.
  • Übergabe einer XML-Steuerdatei Hier wird lediglich eine XML-Steuerdatei an einen von Switch überwachten Ordner zentral im Netzwerk übergeben. Die XML-Datei enthält dann den Pfad zu der Originaldatei (auf einem Fileserver) und Switch steuert dann die weitere Verarbeitung vollautomatisiert (z.B mittels InDesign Konfigurator oder axaio MadeToPrint Auto/Server Konfigurator)

Weitere Funktionen:

  • Speicherung von Werten In jedem Dialog kann festgelegt werden, ob sich InDesign Connect die aktuellen Werte für Eingabefelder (wie z.B. Die Email-Adresse) oder Checkboxen und RadioButtons merken soll, so dass beim nächsten Öffnen des Dialogs wieder die vorherigen Werte vorliegen – ohne diese neu eingeben zu müssen.
  • Validierung von Eingabewerten Um sicherzustellen, dass nur gültige und sinnvolle Informationen in den Metadaten landen, können jedem Eingabefeld im Dialog eigene Validierungs-Einstellungen zugeordnet werden (z.B. Für gültige Email-Adressen, Syntax für Dateibenennung etc.)
  • Abhängigkeiten Die Auswahl eines Dialogelementes kann andere Elemente aktivieren oder deaktivieren. Dies verhindert widersprüchliche Definitionen innerhalb der Metadaten
  • Ausgabe mehrerer Dateien gleichzeitig Diese optional in der Plus-Version verfügbare Funktionalität, erlaubt es, mehrere geöffnete InDesign-Dokumente gleichzeitig zu verarbeiten bzw. an den Workflow zu übergeben. Alternativ lassen sich auch mehrere InDesign-Dokumente innerhalb eines Ordners gleichzeitig verarbeiten. Durch diese Zusatzfunktion sparen Sie enorm viel Zeit, um gleichartige Dokumente (z.B. Kapitel eines längeren Dokumentes) mit identischen Ausgabeparametern zusammen zu verarbeiten.

Datenblatt zu InDesign Connect

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie Scripte installieren und Script-Lizenzen auf Ihrem Switch-Server freischalten.

Weitere Informationen zur Wartung zu Switch-Scripten.

Wir bieten natürlich auch die Erstellung von individuellen Scripten als Dienstleistung an. Bei Fragen dazu nehmen Sie bitte direkt mit uns Kontakt auf.