Switch-Flow mit PDF Preflight (PitStop Server) und Farbanpassung (ZePrA)

Switch-Flow mit PDF Preflight (PitStop Server) und Farbanpassung (ZePrA) 2017-03-13T11:35:44+00:00

Beschreibung

Was macht der ZePrA Flow?

Der ZePrA Flow zeigt Ihnen anhand eines beispielhaften Flows das Zusammenspiel aus Enfocus Switch, Enfocus PitStop Server und ColorLogic ZePrA. Der Flow verarbeitet eingehende PDF-Daten vollautomatisch. Zunächst wird eine generelle Prüfung der PDF-Dateien mittels PitStop Server durchgeführt. Daten, welche diese Prüfung bestehen, werden danach an den Farbserver ColorLogic ZePrA weitergeleitet, welcher eine farbliche Anpassung und Optimierung mittels DeviceLink-Profilen vornimmt.

Flow instructions also available in english: ZePrA-Switch Flow_E_v2.pdf

Es stehen 3 Eingangsordner zur Auswahl: Coated, Uncoated und Newspaper. Werden Daten in einen dieser Ordner abgelegt, so erfolgt jeweils eine Farbanpassung ausgehend von ISOcoated_v2 Daten.

  • Daten im Coated-Ordner werden lediglich im Gesamtfarbauftrag auf 300% reduziert.
  • Daten im Uncoated-Ordner werden nach ISOuncoated farbkonvertiert, die Tonwertzuwächse ausgeglichen und vom Gesamtfarbauftrag auf 280% reduziert.
  • Daten im Newspaper-Ordner werden nach ISOnewspaper26v4 konvertiert und vom Gesamtfarbauftrag auf 240% reduziert.

Was benötigen Sie zum Testen des ZePrA Flows?

Sie benötigen aktuelle Test- oder Vollversionen der folgenden Applikationen:

  • Enfocus Switch
  • Enfocus PitStop Server
  • ColorLogic ZePrA

Für ZePrA benötigen Sie zusätzlich einen Freischaltungscode für die Testversion. Diesen können Sie direkt bei Impressed anfordern.

Installation der Testversionen:

Die Testversionen aller 3 Produkte lassen sich von www.impressed.de herunterladen. Enfocus-Testversionen finden Sie auch auf den Webseite des Herstellers:
https://www.enfocus.com/en

Manuelle Anpassungen auf Ihrem Rechner:

1.

Nachdem Sie das Flow-Paket auf Ihren Rechner heruntergeladen haben, dekomprimieren Sie die Zip-Datei und legen den Ordner „ZePrA-Demo-Flow auf Ihren Schreibtisch. Starten Sie dann Ihre Version von Switch und ziehen Sie den Flow:

ZePrA Flow Demo.sflow (dieser befindet sich im Unterordner Flow)

auf das Fenster „Flows“ in Switch. Sie können den Flow auch über das Menü Flows/Import… in die Flow-Liste importieren.

2.

Weisen Sie den Ordnern „In“, „Out OK“ und „Out Error“ und „Originals“ die entsprechenden Ordner innerhalb des ZePrA-Flow Ordners zu. Selektieren Sie dazu das entsprechende Element im Flow-Fenster und klicken Sie dann im Fenster „Eigenschaften“ im Feld „Pfad“. Sie können von dort aus nun über „Ordner wählen“ den entsprechend genannten Ordner innerhalb des ZePrA-Flow Ordners auf dem Schreibtisch auswählen.

Hinweis: Nachdem Sie die Pfade korrekt zugewiesen haben, sollten die Warnsymbole bei diesen Elementen verschwunden sein.

3.

Nun fehlen nur noch die 3 Farbsets für ZePrA:

  • Starten Sie dazu die ZePrA Testversion. Sie müssen ZePrA zunächst mit dem Lizenzcode freischalten. Dies erledigen Sie über das Menü Hilfe/Registrierung/Laden. Nach erfolgter Freischaltung wird dies im Fenster Registrierung angezeigt.

    Importieren Sie nun die im Unterordner „ZePrA Configuration“ enthaltene Datei „ZePrA-Demoflow.ccf“ in ZePrA im Menü „Werkzeuge/Konfiguration importieren…“
    Dadurch werden 3 fertige Konfigurationen (Coated, Uncoated, Newspaper) importiert, welche dann von Switch aus aaufgerufen werden können. Beachten Sie, dass die Bezeichnung der Konfigurationen in ZePrA exakt gleich heissen, wie die Unterordner im Ordner ?In. Sollten Sie Konfigurationen umbennen oder neue hinzufügen, so müssen Sie auch die Ordnernamen entsprechend ändern bzw. erweitern.

    Damit ist soweit alles fertig eingerichtet.

    4.

    Starten Sie den Flow in Switch durch einen Doppelklick auf den Flow-Namen in der Flow-Liste (Aternativ über das Menü: Flow/Aktivieren).

    5.

    Legen Sie Druckdaten /diese sollten für den Bogenoffset aufbereitet sein) in einen der Eingangsordner Coated/Newspaper oder Uncoated im In-Ordner. Die verarbeiteten Datei werden nach Erfolg im „Out OK“ Ordner abgelegt. Eine Dateinamenskennung (_Coated, _Newspaper, _Uncoated) weist auf die entsprechende Verarbeitung und den weiteren Verwendungszweck hin. Im Report-Ordner finden Sie den Prüfreport von PitStop Server.

    Entsprechend werden Daten im „Out Error“ Ordner abgelegt, wenn bei der Prüfung mindestens ein Fehler gefunden wurde

    Im Ordner „Originals“ werden die Originaldaten nochmals als Backup aufgehoben. Diese werden 24 h aufgehoben und danach in den Papierkorb verschoben.

    Weitere Informationen

    Sollten Sie Fragen zu den Flow-Beispielen haben, uns Feedback geben, oder sich über die zum Einsatz kommende Produkte informieren wollen, mailen Sie uns bitte unter info@impressed.de, rufen Sie uns unter +49 (040) 897189-0 an oder hinterlassen Sie einen Rückrufwunsch.

  • Details

    Kategorien: